Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) begrüßt den Freispruch für den Türkeiexperten Erol Önderoglu, Mitarbeiter von Reporter ohne Grenzen, in Istanbul.

„Das Urteil stärkt die Pressefreiheit. Wir freuen uns für Erol Önderoglu und seine Mitangeklagten. ver.di fordert die türkische Regierung dazu auf, ihre Schlüsse aus diesem Urteil zu ziehen und die rund 100 Medienschaffenden, die in der Türkei immer noch inhaftiert sind, sofort freizulassen“, sagte Cornelia Berger, Geschäftsführerin der Deutschen Journalistinnen und Journalisten-Union in ver.di. Auch müssten die Verfahren gegen den Journalisten Deniz Yücel sowie den Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner eingestellt werden.

Önderoglu wurde heute Vormittag mit zwei weiteren Angeklagten vom Vorwurf der Terrorpropaganda freigesprochen. Er hatte an einer Solidaritätskampagne für die inzwischen geschlossene pro-kurdische Tageszeitung Özgür Gündem teilgenommen.

Quelle:

ver.di