„Die kenianischen Behörden haben bestätigt, dass es beiden Ärzten, Assel Herrera und Landy Rodríguez, gut geht und dass sie ihre Bemühungen für die sichere Rückkehr nach Kuba fortsetzen werden, ebenso wie unser Land“, sagte Inés María Chapman Waugh, Vizepräsidentin des Ministerrates in Kontakt mit der Presse über den kürzlich abgehaltenen IX. Gipfel der Gruppe afrikanischer, karibischer und pazifischer Staaten (AKP) in Nairobi, der Hauptstadt Kenias.

„Unser Volk kann sich dessen sicher sein, dass die kubanische Regierung, wie die kenianische Regierung, große Anstrengungen unternimmt und dieser Frage besondere Aufmerksamkeit schenkt. Das Wichtigste ist, dass unsere Ärzte sicher in unser Land zurückkehren. Es ist eine Priorität, dass sie gesund und munter zurückkehren“, sagte die Vizepräsidentin des Ministerrates.

Die kubanische Delegation, die am AKP-Gipfel teilnahm, hielt ein Treffen mit Gesundheitsfachkräften ab, die ihre Mission in der afrikanischen Schwesternation erfüllen, wobei „es sehr positive Auswirkungen gibt“.

Zur Situation dieser Ärzte sagte Inés María Chapman: „Den Ärzten geht es gut, sie sind in Sicherheit. Einige Ärzte, die in der Nähe der Grenze arbeiteten, wurden näher an die Hauptstadt verlegt. Sie fühlen sich dem, was sie tun, sehr verpflichtet und sind bereit, ihre Aufgaben fortzusetzen, mit einem Engagement für unsere Revolution und auch für die Menschen in Kenia.

Der 9. AKP-Gipfel fand am 9. und 10. Dezember in jenem Land statt. Während des hochrangigen Treffens überprüfte die kubanische Seite die Hauptthemen der bilateralen und multilateralen Zusammenarbeit, einschließlich des Fortschritts bei der Umsetzung des Abkommens über den politischen Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Kuba und der Europäischen Union sowie die Aussichten für eine Zusammenarbeit zwischen beiden Parteien.

Chapman Waugh hatte ein herzliches Treffen mit dem gastgebenden Präsidenten, Seine Exzellenz, Herrn Uhuru Kenyatta, und drückte den Dank der Regierung der Insel für die Bemühungen dieses Landes aus, die sichere Rückkehr in die Heimat von Dr. Assel Herrera und Landy Rodríguez zu erreichen Ebenso fanden bilaterale Treffen mit 12 AKP-Delegationen und mit dem Kommissar für internationale Partnerschaft der Europäischen Union statt.

Bei diesem Treffen sprach Chapman Waugh die Dankbarkeit der Kubaner gegenüber den Völkern und Regierungen der AKP-Staaten für ihre traditionelle Haltung zur Ablehnung der Blockade aus und betonte, dass die Regierung der Vereinigten Staaten diese Politik in den letzten Monaten intensiviert habe Darüber hinaus stellte sie die edle und humane Arbeit der kubanischen Ärzte bei medizinischen Einsätzen in der Welt vor und prangerte die Verleumdungen und Lügen der Regierung der Vereinigten Staaten in dieser Angelegenheit an.

„Ebenso“, sagte die Vizepräsidentin des Ministerrates, „schätzen wir die Anerkennung, die wir auf dem IX. Gipfel der AKP-Staaten für die Politik der medizinischen Zusammenarbeit unseres Landes erhalten haben, und bekräftigen gleichzeitig unser Engagement für die Aufrechterhaltung der Zusammenarbeit mit diesen Ländern“.

Derzeit bilden rund hundert kubanische Fachkräfte die medizinische Brigade, die solidarische Hilfe in Kenia leistet.

Quelle:

Granma Internacional