Flughafen Düsseldorf: Geschäftsführung droht mit Abbau von 600 Arbeitsplätzen

In der Corona-Krise plant der Flughafen Düsseldorf trotz Kurzarbeit und Rettungsschirm als erster Airport den Abbau von 600 Arbeitsplätzen. Darüber unterrichtete die Geschäftsführung die abwesende Belegschaft am Freitag (24. April) per Videonachricht. Die Botschaft: Der Luftverkehr sinkt dauerhaft um 25 Prozent, deshalb wird in gleichem Maße Personal abgebaut. Bis Jahresende sind die Arbeitsplätze aufgrund bestehender Regelungen gesichert. Der konkrete Arbeitsplatzabbau soll im kommenden Jahr beginnen.

„Der Vorstoß der Geschäftsführung verunsichert die Belegschaft und wirft viele Fragen auf“, erklärte Peter Büddicker, Fachbereichsleiter Verkehr. „Die Beschäftigten des Flughafens haben den Anteilseignern des Unternehmens jahrelang hervorragende Ergebnisse erwirtschaftet. Während die Gewinne privatisiert wurden, tragen die Beschäftigten nun die Verluste. Im Fall von Rettungsschirmen und Kurzarbeit wird auch die Allgemeinheit mit Steuermitteln und Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung in die Pflicht genommen.“

Aus Sicht der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) wirkt der geplante Arbeitsplatzabbau vor allem ertragsgesteuert, mit Blick auf die Anteilseigner, und zu wenig perspektivisch gedacht. Der Flughafen habe seine früheren Kernaufgaben immer stärker den sogenannten Drittanbietern überlassen. Auch diese seien von der Corona-Krise erfasst und kämpften ums Überleben. „Aus unserer Sicht muss die Geschäftsführung hier ansetzen, um die Branche neu zu strukturieren. Dabei muss der Flughafen eine stärkere Rolle mit mehr Verantwortung übernehmen. Dabei stehen für uns neben der Infrastruktur auch die Bereiche Abfertigung, Fracht und Sicherheit im Fokus, zu deren Aufrechterhaltung alle Beschäftigten dringend benötigt werden. Die Geschäftsführung ist aufgefordert das Konzept Flughafen neu zu denken“, so Büddicker weiter.

Die Geschäftsführung will das Thema am 28.04. in einer außerordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats behandeln. Der Flughafen Düsseldorf gilt als einer der profitabelsten Airports der Branche. Das Unternehmen hatte zuletzt rund 63 Millionen Euro Jahresüberschuss erwirtschaftet.

Quelle:

ver.di NRW

Andere Beiträge zum Thema