USA finanzieren weiter Opposition gegen Kuba

Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Wenn bereits die Vergabe eines einzigen von der Regierung der Vereinigten Staaten vergebenen Dollars zur Finanzierung von Gebilden, die zur Subversion in Kuba konzipiert wurden, Grund genug zur Anklage bietet, wie viel mehr Gründe liefern dann die hohen  Zahlungen zu diesem Zweck, jeden Tag Schecks von  Hunderttausenden von Dollar- von  Millionen von Dollar- wenn man all diese Schecks zusammenzählt?  

Das jüngste skandalöse Beweismaterial zeigt, wie USAID einen Betrag über 400.000 Dollar an die Digital News Association (DNA) zahlte, eine der anti-kubanischen Organisationen in Florida , deren Beschäftigung es ist herumzulaufen und mit ausgestreckter Hand, um die Dollarnoten entgegenzunehmen, an die Türen ihrer Auftraggeber zu klopfen.  

Der für die USA im kubanischen Außenministerium zuständige Generaldirektor Carlos Fernández de Cossío prangerte dies überzeugend über Twitter an. „USAID, eine Agentur der Regierung der Vereinigten Staaten, übergibt 410.000 Dollar, um eine politische Opposition in Kuba unter Vertrag zu nehmen oder zu kaufen. Das ist die Demokratie, wie  die USA sie verstehen. Dieses Mal ist eine antikubanische Organisation in Florida, eine der vielen, die vom Geld der Steuerzahler leben, die Nutznießerin“, schrieb er.

Hier ist nur eine der Geldüberweisungen spezifiziert, die USAID in den letzten Wochen an „Institutionen“ geleistet haben, die das US-State Department als Speerspitze in seiner Politik gegen Kuba benutzt.

Die in letzter Zeit verteilten Beträge belaufen sich auf rund vier Millionen Dollar, während sich die Gesamtrechnung für Zahlungen seit Donald Trump das Präsidentenamt übernommen hat, laut einem Tweet von DeZurda Team, auf 50 Millionen beläuft.

Quelle:

Granma Internacional

Andere Beiträge zum Thema