In den vergangenen Tagen haben die Anfeindungen gegenüber Mitgliedern der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bei der Deutschen Bahn AG massiv zugenommen. Die Palette reicht von Sachbeschädigungen, verbalen und schriftlichen Verunglimpfungen und Beleidigungen bis zu körperlichen Übergriffen und auch Morddrohungen.

Dazu Klaus-Dieter Hommel, Vorsitzender der Eisenbahn- Verkehrsgewerkschaft (EVG):

Tarifauseinandersetzungen, auch wenn sie hart geführt werden, sind zulässig. Die Rhetorik und das Verhalten des Vorsitzenden der GDL und eines Teils seiner Funktionäre spaltet jedoch die Belegschaft und gefährdet massiv den Betriebsfrieden. Die permanente Hetze und kriegerische Rhetorik trägt jetzt offensichtlich ihre Früchte. Ich fordere den Vorsitzenden der GDL auf, sich umgehend, unmissverständlich und öffentlich von diesen Zuständen zu distanzieren! Wir als EVG appellieren an alle Kolleginnen und Kollegen: Geht unter allen Umständen kollegial und fair miteinander um und erhaltet die Eisenbahnerfamilie!

Quelle: EVG – Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft – EVG Klaus-Dieter Hommel: Tarifrunde bei der Bahn läuft aus dem Ruder // GDL gefährdet den Betriebsfrieden