Nur der Frieden wäre erstrebenswert

Granma:

Die derzeitige Situation und die Manipulation der Ukraine-Frage durch den Westen zwingen uns, über den Frieden als einzigen Weg in die Zukunft nachzudenken und darauf zu setzen. Es lohnt sich also, auf Fidels Reflexion Der nukleare Winter zurückzukommen, in der er davor warnte, was ein Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und der damaligen Sowjetunion mit dem Einsatz dieser Waffen für die Welt hätte bedeuten können.
Der Comandante en Jefe sagte, dass „es keines nuklearen Weltkriegs bedürfe, um unsere Gattung auszulöschen. Es bräuchte nur einen Nuklearkonflikt zwischen zwei Mächten… und die menschliche Gattung würde verschwinden.“

Die heutige Ukraine ist kein Atomstaat, wie sie es bis zum Zerfall der UdSSR war. Die Gefahr der Gegenwart liegt in den immer stärkeren Drohungen der USA und der NATO gegen Russland und in der verstärkten militärischen Unterstützung, die sie der Ukraine als Speerspitze bei dem Versuch, Moskau zu brechen, gewährt haben.

Dass dies nicht möglich ist, liegt natürlich in erster Linie am Mut und der Standhaftigkeit des Volkes und der Regierung des Landes sowie an der Verantwortung der Führung, sowohl den Medienkrieg zu bekämpfen als auch, als dies notwendig wurde, militärisch zu reagieren. Andernfalls würde die NATO ihre Atomraketen auf ukrainischem Territorium installieren, und Moskau stünde im Visier derjenigen, die dieses gefährliche Abenteuer anführen.

Der russische Präsident Wladimir Putin, der seit den Tagen des Zusammenbruchs der UdSSR mit dieser Problematik vertraut ist, hat angesichts der aggressiven Äußerungen der NATO die Verstärkung der Hochalarmteams der strategischen Raketentruppen, der Luftwaffe und der Marine angeordnet.

Hinzu kommt, dass sowohl die Vereinigten Staaten als auch die Europäische Union und andere Regierungen darauf gesetzt haben, Moskau mit extremen Sanktionen zum Einlenken zu bewegen und die Ukraine mit erheblichen Mitteln und modernen Waffen zu unterstützen, so dass es nicht undenkbar ist, dass ein gefährlicher Ausrutscher Washingtons oder der NATO eine notwendige Reaktion hervorrufen könnte, bei der nicht nur konventionelle Waffen zum Einsatz kämen.

Übernommen von: Granma – Nur der Frieden wäre erstrebenswert