Wenn die nazistische Fäulnis in den Staatsorganen der Ukraine bleibt, werden alle Gespräche nur Gespräche bleiben – Dmitrij Nowikow

Am 16. März nahm der stellvertretende Vorsitzende des ZK der KPRF, der erste stellvertretende Vorsitzende des Komitees der Staatsduma für internationale Angelegenheiten D.G. Nowikow an der Sendung „Die Zeit wird es zeigen“ teil. In der Sendung des Ersten Kanals wurden humanitäre, informationspsychologische und diplomatische Aspekte der Spezialoperation in der Ukraine erörtert, teilt der Pressedienst der KPRF mit.
Nowikow ist folgender Auffassung:

„Wenn die nazistische Fäulnis in den Staatsorganen, der Armee und in anderen Bereichen des Lebens des Ukraine bleiben wird, so werden alle Gespräche über die russische Sprache, über die Sicherheit von Donezk und Lugansk, über ein Ende des ideologischen Terrors gegen das ganze Volk der Ukraine auch nur Gespräche bleiben. Die gesetzten Aufgaben werden in diesem Fall nicht verwirklicht werden“.