Der von der „Aktion gegen Arbeitsunrecht“ initiierte Aktionstag „Freitag13“ findet dieses Mal am 13. Mai bundesweit unter anderem in Berlin, Hannover, Köln und Nürnberg statt und richtet sich gegen ALDI und Getir. Konkreter Anlass sind Fälle von Betriebsratsbehinderung sowohl beim Lebensmittelhändler als auch beim Lieferdienst. Beide versuchten gezielt, Betriebsratsgründungen dadurch zu verhindern, dass sie gezielt Chaos stifteten, so die „Aktion gegen Arbeitsunrecht“.

ALDI-Süd ist bis auf eine Ausnahme betriebsratsfreie Zone; bei Getir versuche das Management, einen „Fake-Betriebsrat“ zu installieren. Zudem vermutet die Aktion Arbeitsunrecht, dass Getir vor der Pleite steht und vermeiden will, mit einem Betriebsrat über einen „kostspieligen Sozialplan“ zu verhandeln.

Quelle: Unsere Zeit