Erklärung des WBDJ zum Putsch in Bolivien

191111wfdyWir dokumentieren nachstehend eine Stellungnahme des Weltbundes der Demokratischen Jugend (WBDJ) zu den jüngsten Ereignissen in Bolivien:

Wir sind heute Zeugen eines Staatsstreichs gegen die rechtmäßig konstituierte und gewählte Regierung des Plurinationalen Staats Boliviens geworden. Die rechtsextremen Putschisten, die Militär- und Polizeikräfte und die OAS, haben die politische und demokratische Destabilisierung gefördert die dem bolivianischen Volk heute eine Blutvergießen aufzwingt.

Wir fordern Maßnahmen zur Ablehnung des Staatsstreichs, wir stehen in Solidarität mit Präsident Evo Morales und fordern die internationale Gemeinschaft auf sein Leben zu schützen. Darüber hinaus bekunden wir unsere Solidarität mit der Bevölkerung des Landes, die jetzt mit einer imperialistischen Beteiligung in ihrem Land konfrontiert ist, welche gefährliche Bedingungen für ihre Zukunft schafft.

Der WBDJ lehnt den Staatsstreich entschieden ab und fordert die demokratischen Kräfte der Welt auf in Solidarität mit den Arbeitern zu stehen, Aymara, Quechua, die sich dem härtesten Angriff im Kampf für Demokratie, Frieden und die Selbstbestimmung der Völker stellen und widerstehen.

Der WBDJ ruft zu Solidaritätsaktionen mit dem bolivianischen Volk auf, wo immer dies möglcih ist, mit Mobilisierungen außerhalb der Botschaften am Dienstag, den 12. November. Unter dem Motto „Paz y democracia para el pueblo Boliviano“ (Frieden und Demokratie für das bolivianische Volk) lehnen wir den Putsch ab.