Hollande besucht FARC-Camp

FARC-EPDer französische Staatspräsident François Hollande wird Ende Januar einen Sammlungsort zur Entwaffnung der FARC-EP besuchen. Dies soll im Rahmen einer Reise nach Kolumbien geschehen, die voraussichtlich am 23. und 24. Januar geschehen soll.

Im Rahmen eines Besuches in Kolumbien will sich der französische Staatspräsident einen Überblick über den Friedensprozess schaffen. Dazu besucht er den kleinen Ort La Elvira im Cauca, wo sich ein Ort der Konzentration und Entwaffnung der FARC-EP befindet. Hierzu erhielt er die Erlaubnis von der kolumbianischen Regierung.

Freudig sieht dem die Guerilla entgegen. Pablo Catatumbo, Mitglied des Sekretariats des Zentralen Generalstabs und der Friedensdelegation der FARC-EP, sagte: »Wir sind absolut zuversichtlich, dass dies als einen Impuls für die Umsetzung der Vereinbarungen dienen wird.« Und weiter: »Es wird uns auch eine Ehre sein, den Herrn Präsidenten von Frankreich zu empfangen.«

Bereits am 5. Januar besuchte der französische Botschafter, Jean-Marc Laforêt, zur logistischen Vorbereitung das Camp in La Elvira. Er und seine Delegation wurden hier von Pablo Catatumbo begrüßt, der erklärte, dass der Besuch ein historisches Ereignis ist. Es ist das erste Mal seit 200 Jahren, dass eine Botschafters eines Landes bezüglich Freiheit und Brüderlichkeit Cauca besucht.

Quelle: FARC-EP / RedGlobe

Andere Beiträge zum Thema