Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Der Präsident der Republik Kuba, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, wird heute an der hochrangigen Konferenz über Wirtschaft, Finanzen und Handel im Rahmen von Covid-19 teilnehmen, die von der Bolivarischen Allianz für die Völker Unseres Amerikas – Handelsvertrag der Völker (ALBA-TCP) einberufen wurde.

Dieser Raum, der vom Präsidenten der Bolivarischen Republik Venezuela, Nicolás Maduro Moros, gefördert wird, wird dazu beitragen, die komplexe globale Wirtschaftslage infolge der Covid-19 im virtuellen Szenario zu diskutieren, um Kriterien und Vorschläge festzulegen und sich im Bündnis den regionalen und globalen wirtschaftlichen Herausforderungen zu stellen.

Die einberufende Organisation lehnte am vergangenen Sonntag die Zwangsmaßnahme der Regierung der Vereinigten Staaten gegen Kuba ab, mit der sieben Unternehmen sanktioniert werden, indem sie in die Liste der Eingeschränkten kubanischen Einrichtungen des State Departments aufgenommen werden, womit sich die Blockade der Insel weiter verschärft.

Quelle:

Granma Internacional