Den nachstehenden Beitrag haben wir aus der deutschsprachigen Online-Ausgabe der kubanischen Tageszeitung Granma übernommen.

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla führte ein Telefongespräch mit dem Außenminister Chinas, Staatsrat Wang Yi.

Während des Gesprächs am Montag lobte Rodríguez Parrilla laut Xinhua Chinas Rolle bei der internationalen Zusammenarbeit gegen die durch das neue Coronavirus verursachte Krankheit und dankte dem asiatischen Land für seine große Unterstützung sowohl für die karibische Nation als auch für Lateinamerika.

Im Jahr 2020 wird der 60. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen zwischen Kuba und China sowie zwischen Lateinamerika und China gefeiert, sagte der kubanische Außenminister und erklärte, dass beide Parteien sich zusammenschließen werden, um an ein so wichtiges Jubiläum zu erinnern.

Der Außenminister der Insel teilte Wang Yi auch die Position seines Landes im Friedensprozess in Kolumbien sowie seine Ablehnung der Entscheidung der Vereinigten Staaten vom 13. Mai mit, Kuba auf die Liste aus Ländern zu setzen, denen mangelnde Zusammenarbeit im Kampf Washingtons gegen den Terrorismus vorgeworfen wird.

Der Außenminister Chinas sagte seinerseits, dass die Solidarität, die China und Kuba im Kampf gegen die Pandemie gezeigt haben, ein gutes Gedenken an den 60. Jahrestag ihrer diplomatischen Beziehungen sei.

In den letzten Jahren habe Kuba große Anstrengungen unternommen und eine wichtige Rolle im Friedensprozess in Kolumbien gespielt, sagte der chinesische Minister, der seine Hoffnung zum Ausdruck brachte, dass die lateinamerikanischen Länder sowie auch Kolumbien und Kuba nach geeigneten Lösungen suchen werden.

China lehne die Wirtschaftssanktionen ab, die die Vereinigten Staaten gegen Kuba verhängen, sagte Wang Yi, und werde dem kubanischen Volk immer beistehen und weiterhin Unterstützung zur Förderung der sozioökonomischen Entwicklung Kubas anbieten, versicherte er.

Quelle:

Granma Internacional