Berlin 

Heraus zur LL-Demonstation 2021!

Auch in diesem Jahr – am 10. Januar 2021 – wird die Demonstration im Gedenken an die von reaktionären Freikorps ermordeten Revolutionär:innen Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin stattfinden. Der antifaschistisch-internationalistische Block mobilisiert unter dem Motto »Fight and Remember: Kise und Unterdrückung – die Antwort darauf heißt Revolution« zur Demonstration, auch wenn es auf dem Friedhof in Friedrichsfelde kein »stilles Gedenken« der Partei Die Linke geben wird.

Frida Schmitz vom antifaschistisch-internationalistischen Block sagt dazu: »Wir freuen uns auf den Sonntag. Wir werden gemeinsam mit tausenden Genossinnen und Genossen zum Friedhof der Sozialisten gehen und damit ein kämpferisches und entschlossenes Zeichen gegen die herrschenden Verhältnisse setzen.«

Um die Demonstration in der aktuellen Pandemie vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus zu schützen, ist es notwendig, dass die Polizei sich von den Teilnehmenden fernhält. Schmitz dazu: »Wir schützen uns und andere. Daher ist die Polizei nicht erwünscht!«

Das die Demonstration veranstaltende LL-Bündnis hat die Teilnehmenden bereits im Vorfeld aufgerufen, die Infektionsschutzbestimmungen zu beachten: »Wir bitten schon heute herzlich darum, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Bereitschaft zur Demonstration kommen, die Hygieneregeln einzuhalten und vor allem der Maskenpflicht nachzukommen. … Wir kämpfen für Frieden und gegen Faschismus. Wir kämpfen dafür, dass diejenigen die Krise bezahlen müssen, die in ihr und durch sie noch reicher geworden sind. Wir kämpfen für eine bessere Welt, in der die Ursachen für Krieg und Armut beseitigt sind.«

Quelle: fight and remember, DKP Berlin

Andere Beiträge zum Thema