Sowohl die FARC-EP als auch das Internationale Rote Kreuz haben die Gefangenname von acht venezolanischen Soldaten bestätigt. So soll die 10. Front der FARC-EP Martín Villa die Soldaten bei Kämpfen am 23. April festgenommen haben. In dem Kommuniqué des Generalstabs der 10. Front wird aber verdeutlicht, dass unter Einbeziehung von internationalen Protokollen die Übergabe der gefangenen Soldaten an eine internationale Kommission. In dem Kommuniqué sind die Namen der acht Kriegsgefangenen aufgelistet.

Seit dem 21. März gibt es schwere Kämpfe auf venezolanischem Territorium Nahe der Grenze zu Kolumbien. So wurden bisher 16 Soldaten der venezolanischen Armee getötet und Hunderte Bewohner vertrieben. In die Kämpfe verwickelt ist die 10. Front der FARC-EP, die sowohl in der kolumbianischen Provinz Arauca als auch im venezolanischen Bundesstatt Apure ihre Basen hat. Sie gehört zu der FARC-EP unter Gentil Duarte und seine neustrukturierten Fronten im militärischen Ostblock.

Quelle: Widerstand in Kolumbien – FARC-EP nimmt venezolanische Soldaten gefangen