Letzten Mittwoch, den 30.06.2021 bezeugte die Crew unseres Aufklärungsflugzeugs Seabird einen brutalen Angriff der sogenannten Libyschen Küstenwache auf 50 Menschen in Seenot:

Zusammenfassung der Geschehnisse

Während unseres Einsatzes mit unserem Sea-Watch-Aufklärungsflugzeug Seabird am 30. Juni 2021 überhörten wir um 13:39 UTC eine Mitteilung über einen Seenotfall innerhalb der maltesischen Such- und Rettungszone: “50 Menschen, viele Kinder”.

Seabird flog in Richtung des Falles und entdeckte das Schiff “PB 648 – Ras Jadir” der sogenannten Libyschen Küstenwache. Das Schiff Ras Jadir ist eines von vier Booten, die Italien der sogenannten Libyschen Küstenwache im Mai 2017 geschenkt hat.

Wenige Minuten später fanden wir um 14:11 UTC ein blaues Holzboot mit ca. 50 Personen an Bord in der maltesischen Such- und Rettungszone. Wir informierten die zuständigen Behörden in Malta per Mail und Telefon über den Seenotfall. Diese sagten uns, sie würden den Flüchtenden vorerst nicht zur Hilfe kommen, sondern „Ermittlungen aufnehmen“. Schließlich legten sie auf, als wir sie darüber informierten, dass eine mögliche bevorstehende illegale Rückführung nach Libyen durch das sich in der Nähe befindende Schiff Ras Jadir gegen geltendes Recht verstoßen würde.

Kurze Zeit später wurden wir Zeug:innen eines brutalen Angriffs der sogenannten Libyschen Küstenwache, den wir dokumentieren konnten, ehe wir den Ort des Geschehens wegen Treibstoffmangels verlassen mussten. Auf unseren Videoaufnahmen sieht man deutlich, wie die sogenannte Libysche Küstenwache zwei Schüsse in Richtung des Holzbootes mit 50 Personen an Bord – darunter zahlreiche Kinder – abgibt. Mehrmals wirft die Besatzung der Ras Jadir mit Gegenständen auf die Personen an Bord und versucht, das Holzboot zu rammen sowie es mit einem Seil „einzufangen“.

Quelle: Sea Watch – Sogenannte Libysche Küstenwache feuert Schüsse auf Flüchtende in Seenot!