Die Situation in Afghanistan hat sich deutlich verändert und China respektiert den Willen und die Entscheidung des afghanischen Volkes. Dies sagte die Sprecherin des Außenministeriums Hua Chunying am Montag. Der Krieg in Afghanistan habe schon mehr als 40 Jahre angedauert. Die Beendigung des Krieges und das Erreichen von Frieden wollten mehr als 30 Millionen Afghanen und es sei auch die gemeinsame Erwartung der internationalen Gemeinschaft, und der Region, sagte Hua.

China habe bemerkt, fügte die Sprecherin hinzu, dass die afghanischen Taliban am Sonntag erklärt hätten, dass der Krieg in Afghanistan beendet sei und dass sie über die Bildung einer offenen und integrativen islamischen Regierung verhandeln und verantwortungsvolle Maßnahmen ergreifen würden, um die Sicherheit der afghanischen Bürger und der ausländischen Missionen in Afghanistan zu gewährleisten.

Hua betonte, China erwarte, dass diese Erklärungen umgesetzt würden, um einen reibungslosen Übergang in Afghanistan zu gewährleisten, alle Arten von Terrorismus und kriminellen Handlungen einzudämmen und es dem afghanischen Volk zu ermöglichen, ein besseres Heimatland wieder aufzubauen.

Hua Chunying erklärte, dass China auf Grundlage der uneingeschränkten Achtung der nationalen Souveränität Afghanistans und der Wünsche der verschiedenen Gruppierungen im Lande den Kontakt mit den afghanischen Taliban aufrechterhalten und eine konstruktive Rolle bei der Förderung einer politischen Lösung der Afghanistan-Frage gespielt habe. China respektiere das Recht des afghanischen Volkes, über sein Schicksal und seine Zukunft selbst zu entscheiden, und sei bereit, die gutnachbarschaftlichen freundlichen und kooperativen Beziehungen mit Afghanistan weiter auszubauen und eine konstruktive Rolle für Frieden und Wiederaufbau in Afghanistan zu spielen.

Quelle: Radio China International