Die Kirchen und Religionsgemeinschaften in Berlin haben in den vergangenen fünf Jahren einen deutlichen Mitgliederschwund und eine wachsende Zahl an Kirchenaustritten hinnehmen müssen. Allein der Anteil der Mitglieder der Evangelischen Kirche Berlin Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und der Römisch-katholische Kirche (Erzbistum Berlin) an der Gesamtbevölkerung der Hauptstadt ging von 25,63 Prozent im Jahre 2016 auf 22,71 Prozent im Jahre 2020 zurück.

Das geht, wie die Tageszeitung nd.DerTag (Mittwochausgabe) berichtet, aus einer Antwort der Berliner Senatsverwaltung für Justiz auf eine Anfrage der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus hervor. Demnach wurden 2021 von Anfang Januar bis Ende September insgesamt 14.058 Austritte aus Kirchen und Religionsgemeinschaften in der Stadt registriert. Dabei nahm die Zahl der Kirchenaustritte kontinuierlich zu, stieg bei der evangelischen Kirche von 2190 im 1. Quartal auf 2899 im 3. Quartal, bei der katholischen Kirche von 1868 im 1.Quartal auf 2436 im 3. Quartal.

Quelle: nd.DerTag / nd.DieWoche (ehemals Neues Deutschland) – „nd.DerTag“: Zahl der Kirchenaustritte in Berlin wächst