Papst Franziskus drückte seine „besondere Nähe zu den Betroffenen“ der Tragödie aus, die durch den Brand in der Industriezone von Matanzas verursacht wurde.

Bei seinem wöchentlichen Treffen mit den Gläubigen in der Paul-VI-Halle des Vatikans sagte er: „Bitten wir unsere Mutter, die Königin des Himmels, über die Opfer dieser Tragödie und ihre Familien zu wachen.

Sie möge für uns alle beim Herrn Fürsprache einlegen, damit wir wissen, wie wir den Glauben und die Hoffnung im Leben der kommenden Welt bezeugen können. Möge Gott Sie segnen.“

Zuvor hatte Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär des Heiligen Stuhls, im Namen des Papstes ein Telegramm an die höchsten kirchlichen Autoritäten Kubas geschickt, in dem er sein Beileid zu den Ereignissen auf der Insel zum Ausdruck brachte.

Quelle: Granma Internacional