Am 25. November jährt sich zum sechsten Mal der Tod des „Ewigen Kommandanten“, Fidel Castro. Die Staatliche Bewegung der Solidarität mit Kuba (MESC), ein Zusammenschluss aus 60 Organisationen in Spanien, die Solidarität mit Kuba üben, hat aus diesem Anlass die folgende Stellungnahme veröffentlicht.

„Heute ist die Präsenz Fidels stärker und notwendiger denn je, nicht nur für Kuba und das kubanische Volk, sondern für die gesamte Menschheit.

In seinem beständigen Kampf für den Sozialismus hat Fidel Castro die heldenhafte Tat der kubanischen Revolution in ein hoffnungsvolles Beispiel für die Armen, die Bescheidenen und die arbeitenden Klassen in der ganzen Welt verwandelt.

Das ist der Grund, warum Kuba von den Vereinigten Staaten von Amerika, der imperialistischen Zentrale des Kapitalismus, so grausam angegriffen wird und warum Fidel selbst von den transnationalen Medienkonzernen so unerbittlich verleumdet wird. Doch dies bleibt eine vergebliche und unfruchtbare Anstrengung; sowohl Kuba als auch Fidel sind zum historischen Beweis dafür geworden, dass der Kapitalismus nicht nur überwunden werden kann, sondern überwunden werden muss; Fidel und die kubanische Revolution segeln frei in der kollektiven Vorstellung der Völker Lateinamerikas, und kein Berg von Lügen kann dieses Schiff, das so voller Hoffnung für jeden Menschen mit Würde ist, jemals versenken.

Es ist nahezu unmöglich, die historischen Taten Fidels an der Spitze der kubanischen Revolution auch nur annähernd zu beschreiben. Abgesehen von der Revolution selbst ist seine brillante Art und Weise zu nennen, mit der er die Insel zur Überwindung der so genannten Sonderperiode in Friedenszeiten, nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Lagers, geführt hat – angesichts des unberechenbaren wirtschaftlichen Zusammenbruchs, den dieser für die revolutionäre Insel bedeutete – und wie er mit Weitblick vorherzusagen wusste, dass die fünf durch den US-Imperialismus inhaftierten kubanischen Helden dank des Kampfes des kubanischen Volkes und der internationalen Solidaritätsbewegung in ihr Heimatland zurückkehren würden.

Aber wenn die Größe eines Menschen sich am Hass seiner Feinde misst, dann hat sich Fidel Castro erfolgreich dem mächtigsten, grausamsten und rücksichtslosesten Imperialismus der Geschichte entgegengestellt, neunzig Seemeilen von seinem eigenen Territorium entfernt. Wenn es eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens gibt, die sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch ihren unermüdlichen Kampf für die gesamte Menschheit auszeichnet, dann ist es zweifellos der ewige Kommandant Fidel Castro Ruz.

Wir, die Organisationen der MESC (Staatliche Bewegung der Solidarität mit Kuba), erweisen dem Genossen Fidel an diesem sechsten Jahrestag seines physischen Verschwindens und an allen kommenden Jahrestagen unsere wärmste, aufrichtigste und liebevollste Ehre. Sein unermüdlicher Kampf für die Rechte und die Zukunft des kubanischen Volkes und aller Völker der Welt inspiriert uns und spornt uns an, den Kampf mit aller Kraft, Zuversicht und Wahrheit, zu der wir fähig sind, fortzusetzen:

¡Hasta siempre Fidel! ¡Hasta la victoria siempre! ¡Viva Cuba socialista!“

MESC Movimiento Estatal de Solidaridad con Cuba, 25.11.2022

Quelle: Cuba Sí