Mittwoch, 17. Oktober 2018
Solidaritätsanzeige

Nicolás MaduroTrotz der seit Wochen anhaltenden gewaltsamen Proteste hat Venezuelas Präsident Nicolás Maduro weiter die Mehrheit der Venezolaner hinter sich und konnte seine Zustimmungswerte gegenüber seiner Wahl 2013 deutlich ausbauen. Das legt eine aktuelle Meinungsumfrage des Instituts ICS nahe. Würden heute in Venezuela Präsidentschaftswahlen stattfinden, käme Maduro demnach auf 55,8 Prozent der Stimmen. Das wären mehr als fünf Prozentpunkte mehr als bei der Präsidentschaftswahl am 14. April 2013, als Maduro sich mit 50,61 Prozent nur überraschend knapp gegen den Oppositionsvertreter Henrique Capriles Radonski durchsetzen konnte.

 

Dieser hatte damals 49,12 Prozent der Stimmen erhalten. Nun würde ein Oppositionskandidat ICS zufolge nur noch auf 33,7 Prozent kommen.

Durchgeführt wurde die Umfrage zwischen dem 10. und 16. März unter 1400 Befragten.

Real time web analytics, Heat map tracking

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, ohne die Einstellungen Ihres Browsers anzupassen, wird davon ausgegangen, dass Sie alle Cookies dieser Webseite empfangen möchten. Sofern Sie die Cookies dieser Webseite ablehnen oder löschen möchten, können Sie dies in den Einstellungen des Browsers tun. Beachten Sie aber, dass die Bedienbarkeit der Webseite damit eingeschränkt sein kann.