UEFA-Aprilscherz im Dezember?

Bereits als die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer im Jahre 2010 an die Golfmonarchie Katar vergeben wurde, ahnten viele, daß es hier nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte. Und so war es auch: Mindestens drei FIFA-Funktionäre waren von der Katar 2022-Bewerbung geschmiert worden, um ihre Stimme entsprechend einzusetzen. Nun geschehen derartige Vergaben in den letzten Jahren mit einer gewissen Regelmäßigkeit: Die russische Bewerbung war ebenso schal im Geschmack, wie die deutsche Bewerbung um die WM 2006, bei welcher wir erst vor wenigen Jahren erfahren durften, daß auch für das »Sommermärchen« Hände…

Weiterlesen