UEFA-Aprilscherz im Dezember?

Bereits als die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer im Jahre 2010 an die Golfmonarchie Katar vergeben wurde, ahnten viele, daß es hier nicht mit rechten Dingen zugegangen sein könnte. Und so war es auch: Mindestens drei FIFA-Funktionäre waren von der Katar 2022-Bewerbung geschmiert worden, um ihre Stimme entsprechend einzusetzen. Nun geschehen derartige Vergaben in den letzten Jahren mit einer gewissen Regelmäßigkeit: Die russische Bewerbung war ebenso schal im Geschmack, wie die deutsche Bewerbung um die WM 2006, bei welcher wir erst vor wenigen Jahren erfahren durften, daß auch für das »Sommermärchen« Hände…

Weiterlesen

Fußballer demonstrieren gegen Massensterben in der Ägäis

Spektakulärer Protest gegen die menschenverachtende Flüchtlingspolitik der EU: Am Freitag demonstrierten die Spieler der beiden griechischen Fußball-Zweitligisten AEL Larissa und Acharnaikos mit einem Sitzstreik gegen das anhaltende Drama in der Ägäis. Am Donnerstag waren mindestens 24 Menschen auf der Überfahrt von der Türkei nach Griechenland ertrunken, am Samstag starben Medienberichten zufolge erneut mindestens 33 Flüchtlinge.

Weiterlesen

#BildNotWelcome: FC St. Pauli lässt Hetzblatt abblitzen

Es gibt viel Unsinn, der über den Hamburger Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli verbreitet werden könnte. Aber dass er und seine Anhänger kein Herz für Flüchtlinge hätten und sich nicht gegen Rassismus engagieren würden, gehört sicherlich nicht dazu. Und doch meinte »Bild«-Chef Kai Diekmann am heutigen Mittwoch, den Kultverein anpinkeln zu müssen. »Darüber wird sich die AfD freuen: Beim FC St. Pauli sind Refugees not welcome« und »Kein Herz für Flüchtlinge: Schade eigentlich, FC St. Pauli! St. Pauli boykottiert ›WIR HELFEN‹« verbreitete er über den Internetdienst Twitter.

Weiterlesen