Tausende demonstrieren gegen neue Kürzungen

Tausende demonstrierten in Athen gegen die Kürzungspläne. Foto: 902.grTausende Menschen haben am Freitag in Athen und zahlreichen anderen Städten Griechenlands gegen die Kürzungsvorschläge von Ministerpräsident Alexis Tsipras demonstriert. Die Polizei sprach von 8000 Menschen, die sich auf dem Syntagma-Platz vor dem Parlament in Athen versammelt hätten, internationale Medien zählten mehr als 10.000 Teilnehmer. Zu dem Protest hatte die der Kommunistischen Partei nahestehende Gewerkschaftsfront PAME aufgerufen. Auch andere Aktivisten, die beim Referendum am vergangenen Sonntag das »OXI« (Nein) unterstützt hatten, verlangten von der Regierung, ihre damalige Position nicht aufzugeben.

Nikos Papageorgiou, Vorsitzender der Gewerkschaft der Beschäftigten in Hotels, Gaststätten und im Tourismus, betonte auf der Kundgebung, es sei an der Zeit, das Leben in die eigenen Hände zu nehmen, denn »wir haben die Zukunft unserer Familien und unserer Kinder in der Hand«. Er prangerte die weitere Verschlechterung der Lebensbedingungen durch die Kürzungspläne der Syriza-ANEL-Koalition an. Einmal mehr stelle die Regierung die falsche Alternative »Memorandum oder Zusammenbruch durch die Aufgabe des Euro« auf, um so neue Kürzungen bei Gehältern und Renten sowie weitere Einschnitte durchzusetzen.

Quelle: 902.gr / RedGlobe

Andere Beiträge zum Thema