ver.di-jugend stürmt Kongressbühne

Mehr als eine Losung: Refugees welcome beim ver.di-Bundeskongress. Foto: RedGlobe

Mehrere Dutzend junge ver.di-Mitglieder haben heute mittag in Leipzig kurzzeitig die Bühne des Bundeskongresses ihrer Gewerkschaft besetzt. Mit der symbolischen Aktion machten sie auf die Lage der mehreren hundert Flüchtlinge aufmerksam, die in einer benachbarten Messehalle untergebracht sind.

Die Aktivisten der ver.di-jugend hatten sich zuvor außerhalb der Konferenzhalle mit den Menschen getroffen und sich über deren Lage informieren lassen. Wie sie anschließend auf der Bühne des Kongresses erklärten, ist zwar die unmittelbare materielle Versorgung der Flüchtlinge gesichert, aber es fehlt an Informationen. Die Menschen wüssten nicht, was mit ihnen geschieht und hätten Angst. Gefordert wurde, dass ver.di den Flüchtlingen die Möglichkeit eröffnet, dass eine Delegation der Schutzsuchenden das Wort an die Delegierten richten kann.

Die Konferenzleitung zeigte sich bereit dazu und kündigte an, am morgigen Donnerstag die Möglichkeit zu schaffen. Dazu seien aber organisatorische Maßnahmen nötig wie etwa die Bereitstellung eines Dolmetschers und die Ausgabe von Tagungsausweisen, damit die Redner die Halle betreten können. Die Delegierten reagierten mit stehenden Ovationen auf diese Ankündigung.

Livestream vom Kongress unter www.verdi.de

Andere Beiträge zum Thema