Demonstration der Friedensbewegung am 8. Oktober in Berlin. Foto: RedGlobe

Unter dem Motto »Die Waffen nieder« fand heute in Berlin eine bundesweite Friedensdemonstration statt, zu der ein Bündnis aus 152 Organisationen aufgerufen hatte. Bereits zum Start der Veranstaltung am Alexanderplatz waren rund 6.000 Menschen aus der ganzen Republik angereist, wie die Veranstalter mitteiten. Die Zahl der Teilnehmer wuchs während der Demonstration weiter an. Trotzdem hielten es die Mainstream-Medien nicht für nötig, über die Aktion zu berichten.

Das Bild in den Straßen der Bundeshauptstadt war wunderbar bunt: Zu den Klängen von Friedensliedern, Techno, Sambatrommeln und Gesang wehten die Fahnen von DKP, SDAJ, Linkspartei, Naturfreunden, DIDF, DFG-VK, VVN-BdA, Pace-Fahnen. Auf Transparenten zeigten sich Friedensinitiativen aus dem gesamten Bundesgebiet, auch einzelne Gewerkschaftsfahnen flatterten über den Köpfen der Demonstranten.

Die Route führte rund fünf Kilometer durch die Berliner Innenstadt, vorbei am Paul-Löbe-Haus und dem Platz der Republik vor dem Reichstag bis zur Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor, wo unter anderem die Bundestagsabgeordnete Sahra Wagenknecht zu den Teilnehmenden sprach.