Lilo Seibel-Emmerling: Selbstanzeige beim Verfassungsschutz

Die ehemalige SPD-MdEP, MdL Lilo Seibel-Emmerling und ihr Mann Alfred, heute 88 und 90 Jahre jung, sind der VVN-BdA beigetreten. Sie fordern das bayerische Landesamt für Verfassungsschutz in einem Schreiben auf, sie daher als „Beobachtunsgziel“ zu definieren.

Als Trägerin des Bayerischen Verdienstordens, der Europa-Medaille der Bayerischen Staatsregierung, der Bundes-Verdienstkreuze am Bande sowie 1. Klasse und auch anderer Würdigungen und Auszeichnungen habe ich mich als Teil unseres demokratischen Staatswesens gefühlt. Aber da kannte ich Ihren Verfassungsbericht 2018 noch nicht und auch nicht den Entzug der Gemeinnützigkeit für einen Zusammenschluss der vom Nationalsozialismus Verfolgten.

Nun sind mein Mann und ich 90 und 88 Jahre alt. und damit nicht mehr allzu beweglich, aufmerksam und umtriebig, Die Beobachtung unserer „extremistischen“ Aktivitäten wird also wohl nicht alle Ihre Kräfte binden. Wie wäre es deshalb mit einem etwas verstärktem Blick nach rechts oder gar in Ihre eigenen Reihen??“

Der gesamte Brief ist hier dokumentiert:

200302_Lilo Seibel-Emmerling – Brief an den Bayerischen Verfassungsschutz

Quelle:

VVN-BdA Kreisvereinigung Nürnberg

Andere Beiträge zum Thema