Kuba 

Aufruf zum Parteitag der historischen Kontinuität der kubanischen Revolution

Nachdem die Entscheidung, den VIII. Parteitag im April 2021 abzuhalten, öffentlich bekannt gegeben wurde, hat ein außergewöhnliches Ereignis das Leben der Nation in entscheidender Weise geprägt. Die COVID-19-Pandemie hat die Fähigkeit und den Willen der Revolution und den Eifer unseres Volkes auf die Probe gestellt, sich jeder Schwierigkeit zu stellen, so kompliziert sie auch sei.

Einmal mehr wurde der Welt die Wahrheit Kubas, seine Werte, seine erwiesene humanistische, solidarische und sozial gerechte Berufung vor Augen geführt, die es uns zusammen mit der Organisationsfähigkeit des Landes und der erreichten wissenschaftlichen Entwicklung ermöglicht hat, das Engagement für das Leben und Wohlergehen unserer Landsleute und anderer Völker trotz der ständigen Aggressivität der Regierung der Vereinigten Staaten in sichtbare Ergebnisse umzusetzen.

Der Kapitalismus und seine neoliberalen Verteidiger lassen erkennen, dass sie keinerlei Lösung für die Kardinalprobleme der Menschheit haben. Ihre Theorien über die minimale Rolle des Staates und die Verherrlichung des Marktes verstärkten nur ihre Unfähigkeit, Leben zu retten.

Während die Kubaner gegenwärtig dabei sind, die verschiedenen Hindernisse zu überwinden, die sich aus der Pandemie ergeben, insbesondere die mit unserer Wirtschaft verbundenen, zusätzlich zu anderen, die bereits auf uns lasteten, ratifiziert das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Kubas mit diesem Aufruf die Entscheidung, den VIII. Parteitag am vorgesehenen Datum auszutragen.

Der Parteitag wird seine Aufmerksamkeit auf die Bewertung und Projektion von Kernfragen für die Gegenwart und Zukunft der Nation richten. Dazu gehören die Aktualisierung der Konzeptualisierung des kubanischen Wirtschafts- und Sozialmodells der sozialistischen Entwicklung, die erzielten Ergebnisse und die Aktualisierung der Umsetzung der Leitlinien der Wirtschafts- und Sozialpolitik der Partei und der Revolution sowie die wirtschaftlichen und sozialen Ergebnisse, die seit dem VII. Parteitag bisher erreicht wurden. Ebenso wird er die Arbeitsweise der Partei, ihre Verbindungen zu den Massen und ihre ideologische Tätigkeit analysieren und die Situation beurteilen, die die Kaderpolitik der Partei, des Kommunistischen Jugendverbandes, der Massenorganisationen und der Regierung aufweist.

Er wird ein geeignetes Szenario für die Aktualisierung unserer Strategie des Widerstands und der Entwicklung sein.

Er wird einen Anreiz für die Mitwirkung von Parteimitgliedern, Revolutionären und Patrioten an den Lösungen bedeuten, die erforderlich sind, um die akute weltweite Krise, die uns beeinträchtigt, zu bewältigen und die Umgestaltungen zur Stärkung der nationalen Wirtschaft fortzusetzen. Um dies zu erreichen, stützen wir uns auf umfangreiche Kampferfahrungen beim Aufbau des Sozialismus als einziger Entwicklungsoption und auf das unvergängliche Beispiel des Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz.

Als würdiger Erbe des Vertrauens, das das Volk seinem Anführer entgegenbrachte, übernimmt unsere einzige Partei im Sinne von Martí, Fidel, Marx und Lenin eine hohe Verantwortung bei der Wahrung der Einheit, einem strategischen Faktor für den Sieg.

In diesen Jahren hat die Regierung der USA ihre Feindseligkeit gegenüber Kuba verstärkt, indem sie die völkermörderische Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade sowie die politisch-ideologische Subversion verschärfte. Hinzu kommen die Folgen der Weltwirtschaftskrise. Angesichts dieser Schwierigkeiten hat das Volk mit Entschlossenheit, Disziplin und Bewusstsein reagiert, was noch stärker in Beiträge zur Effizienz und zu besseren Ergebnissen in der Wirtschaft umgesetzt werden muss. Dies setzt neue Denk- und Handlungsweisen voraus, um Wohlstand als Frucht unserer täglichen Arbeit zu erreichen.

In diesem Szenario steht die Umsetzung der Leitlinien der Wirtschafts- und Sozialpolitik der Partei und der Revolution vor großen Herausforderungen. Es gibt objektive und subjektive Probleme, die das Tempo der Umsetzung der beschlossenen Richtlinien und Maßnahmen beeinflussen.

Die gegenwärtige Situation kann nicht zu einer Rechtfertigung für eine Verlangsamung der Prozesse werden; im Gegenteil, sie macht es notwendig, die Aktualisierung unseres Wirtschafts- und Sozialmodells voranzutreiben, um das zu erfüllen, was wir vereinbart haben, und die Hindernisse zu beseitigen, die noch immer in der Entwicklung der Produktivkräfte und der Effizienz bestehen, eine Frage, die von Armeegeneral Raul Castro Ruz als ein strategisches Hauptproblem definiert wurde.

Es ist dringend notwendig, die Nahrungsmittelproduktion des Landes unter Nutzung aller internen Reserven zu erhöhen, was, wie in den übrigen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft, Forschung, Innovation und technologische Entwicklung sowie die Systematisierung der Ergebnisse einschließt.

Die Verbindungen zwischen dem staatlichen und dem nichtstaatlichen Wirtschaftssektor müssen im Rahmen der festgelegten Wirtschaftsstrategie weiter ausgebaut werden. Die nationale Industrie wird der Binnennachfrage zunehmend gerecht werden müssen. Es ist unerlässlich, Trägheit und Apathie zu verbannen und alle vorhandenen Potenziale kreativ zu nutzen, indem der Beitrag aller Menschen, ihre Ideen und Initiativen gefördert werden.

Wir müssen Fortschritte bei der Effizienz der Produktionsprozesse und der Qualität der Dienstleistungen sowie bei der Einsparung von Ressourcen, der Steigerung der Exporte, der Substitution von Importen und der Beteiligung ausländischer Direktinvestitionen machen. Dabei ist das sozialistische Staatsunternehmen gefordert, seine führende Rolle in der nationalen Wirtschaft wahrzunehmen.

Unser Ziel ist es, zum VIII. Parteitag mit präzisen und konkreten Definitionen zu gelangen, die das eingeleitete Regierungsprogramm im Einklang mit der sozialökonomischen Strategie zur Förderung der Wirtschaft und zur Konfrontation der durch COVID-19 verursachten weltweiten Krise stärken und ihm Kontinuität verleihen.

Die Unterbindung und ständige Konfrontation von Korruption, Kriminalität, sozialer Disziplinlosigkeit und anderen negativen Erscheinungen, die mit dem Wesen des Sozialismus, den wir aufbauen, unvereinbar sind, wird Aufgabe uns aller sein müssen.

Um dieses und andere Ziele zu erreichen, müssen wir die Arbeitsweise der Partei von den Gundorganisationen bis zu den höheren Ebenen weiter stärken, ausgehend von der Beispielhaftigkeit derer, die Mitglieder ihrer Reihen sind. Gleichzeitig ist es unausweichlich, über Kader zu verfügen, die jederzeit eine revolutionäre Haltung gegenüber den Problemen einnehmen, bei der Suche nach Lösungen die Fähigkeit zur Analyse entwickeln, einen offenen Dialog fördern und sich in ihrer täglichen Arbeit durch eine tadellose Ethik auszeichnen.

Vorrangige Aufmerksamkeit wird die Partei dem Kommunistischen Jugendverband, seinen Kadern, Mitgliedern und der jungen Generation einräumen, für deren Ausbildung und Werteerziehung sie eine besondere Verantwortung trägt. Sie wird auch die Massen- und gesellschaftlichen Organisationen bei ihrer Aufgabe unterstützen, unser Volk zu integrieren, zu mobilisieren und zu vertreten, und ihre Mitglieder zu ermutigen, sich in größerem Umfang an den politischen und sozioökonomischen Prozessen zu beteiligen, die über unsere Zukunft als Nation entscheiden.

Die politisch-ideologische Arbeit erlangt heute eine immer höhere Bedeutung, um den Versuchen einer kapitalistischen und neoliberalen Restauration entgegenzutreten. Soziale Netzwerke und das Internet sind zu einem permanenten Szenario der ideologischen Konfrontation geworden, in dem sich unsere Argumente auch gegen feindliche Kampagnen durchsetzen müssen.

Angesichts des Kultur- und Symbolkrieges, der gegen uns geführt wird, bekräftigen die Verteidigung der nationalen Identität und Kultur sowie die Kenntnis unserer Geschichte unsere Souveränität und Unabhängigkeit.

Der US-Imperialismus war nicht in der Lage, sein Ziel der Zerstörung der kubanischen Revolution zu erreichen. Er besteht darauf, Instabilität im Land zu provozieren, eine Söldner-Opposition zu legitimieren und die Einheit der Kubaner zu zerbrechen, die zu einem unüberwindbaren Bollwerk geworden ist, mit der Freiheit, Gerechtigkeit und sozialistische Demokratie garantiert werden, über die nicht verhandelt wird.

Wir bekräftigen erneut die strategische Bedeutung der Aufrechterhaltung der Verteidigung und der nationalen Sicherheit des Landes als eine Angelegenheit höchster Priorität.

Landsleute:

Am 64. Jahrestag der Landung der Granma, einem bedeutenden Datum, das uns den Wert der Aufopferung, das Vertrauen in den Sieg der Ideen, die sich das Volk zu eigen macht, und den Willen zum Sieg aufzeigt, ratifizieren wir, dass dies der Parteitag der Kontinuität sein wird, der in der allmählichen und geordneten Übertragung der Hauptverantwortlichkeiten des Landes auf die neuen Generationen zum Ausdruck kommt, in der Gewissheit, dass die Revolution nicht auf diejenigen beschränkt ist, die sie an jenem glorreichen 1. Januar zum Sieg geführt haben, sondern den Willen und das Engagement derjenigen einbezieht, die sie in all diesen Jahren zu ihrer Aufgabe gemacht haben und die das Werk fortsetzen werden.

Der VIII. Parteitag, den wir vom 16. bis 19. April 2021 abhalten werden, wird dem ganzen Volk gehören. Wie in Girón werden wir 60 Jahre später, angesichts des Imperiums, dem es nie gelingen wird, uns zu beugen, und angesichts gegenwärtiger und zukünftiger Schwierigkeiten, so mächtig sie auch sein mögen, erneut vor der Welt unsere unbeugsame Überzeugung vom Sieg verkünden.

Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Kubas

Quelle: Granma – Aufruf zum Parteitag der historischen Kontinuität der kubanischen Revolution

Andere Beiträge zum Thema