Die Wirksamkeitsstudien der kubanischen Impfstoffkandidaten Soberana 01 und 02 gegen COVID-19 können durch Studien ergänzt werden, die im Ausland durchgeführt werden sollen, erklärten die Leiter des Projekts des Finlay Impfstoffinstituts (IFV).

In exklusiven Erklärungen gegenüber Prensa Latina sagte der Direktor des IFV, Dr. Sc. Vicente Vérez, dass geplant sei, die Phase II der klinischen Studien fortzusetzen, zunächst mit einer der Formeln von Soberana 02.

Anschließend werde die Phase III durchgeführt, um die Wirksamkeit des Anti-COVID-19-Impfstoffs in Kuba und im Ausland zu bewerten, sagte er.

In Bezug auf den ersten COVID-19-Impfstoffkandidaten, Soberana 01, wies er darauf hin, dass deren Phase I der klinischen Studie vor Ende 2020 beendet sein müsse.

Nach diesem Abschnitt werde festgelegt, welche der fünf Formulierungen genehmigt werden, um schneller zur Phase II überzugehen, die im Januar 2021 beginne, sagte Vérez.

Im Fall von Soberana 02, erklärte der Wissenschaftler, seien die Entscheidungszeiten kürzer. Gegenwärtig findet die Auswertung der 14 Tage nach der Inokulation der ersten Dosis statt, und wir hoffen, dass die Zulassungsbehörde den Beginn der Phase II noch vor Ende des Jahres genehmigt.

In diesem Zusammenhang wies der stellvertretende Direktor des Instituts, Yury Valdés Balbín, darauf hin, dass es nach Beginn der Phase II, für die bereits ein Antrag auf Genehmigung durch das Zentrum für staatliche Kontrolle von Arzneimitteln, Ausrüstung und Medizinprodukten gestellt wurde, eine Phase III geben werde.

Da die Tests unterschiedliche Szenarien in Bezug auf Ansteckungsformen und Virenlast erfordern, sei bereits geplant worden, wie sie trotz der geringen Inzidenz in Kuba durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus sehe die Strategie auch einen Wirksamkeitstest in anderen Ländern mit hoher Inzidenz der Krankheit vor.

Quelle: Prensa Latina

Quelle: Granma – Kubanischer Impfstoff wird auch im Ausland erprobt