Wie die kubanische Regierung mitteilt, waren am Montag auf der Insel 2.802 Menschen an Covid-19 erkrankt. Das ist die höchste Zahl aktiver Fälle seit dem ersten Auftreten der Krankheit im Land, erklärte das Ministerium für Gesundheitswesen. Es wurde auch die höchste Anzahl erkrankter Kinder und Jugendlicher verzeichnet: 256 Fälle unter 20 Jahren.

Dr. Francisco Duran Garcia, nationaler Direktor für Hygiene und Epidemiologie des MINSAP, rief die Eltern zur Wachsamkeit auf, da auch 61 Säuglinge positiv getestet worden seien, von denen elf jünger als 30 Tage alt waren. Von den 431 an diesem Tag diagnostizierten Fällen, ebenfalls ein Rekord im Land, sind 62,9 Prozent Kontakte bestätigter Fälle.

Er bekräftigte, dass in Kuba kein neuer Stamm identifiziert worden sei. Seit März 2020 ist der Typ G mit der Mutation 614G im Umlauf. Unsere Labore sequenzieren jedoch die derzeit zirkulierenden Stämme, sagte er.

Was die Kapazität der Krankenhäuser angesichts einer solchen Menge an Infektionen betrifft, so bekräftigte er abschließend, dass „in Kuba eine 100-prozentige Aufmerksamkeit für bestätigte Fälle sowie für Verdachtsfälle garantiert ist“.

Quelle: Granma – Höchstwerte von COVID-19 auf der Insel verzeichnet