Der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro, empfing am vergangenen Sonntag die Delegation unter der Leitung des kubanischen Vizepremiers Ricardo Cabrisas, wie die offizielle Website des kubanischen Außenministeriums berichtet.

„Während des bilateralen Treffens wurden die Übereinkünfte in Bezug auf Handel, Kultur und Gesundheit ratifiziert, letzteres um Allianzen und Strategien gegen die COVID-19-Pandemie, die die Menschheit plagt, zu stärken“, berichtete die venezolanische präsidiale Presse nach dem Treffen zwischen Maduro und Cabrisas.

In Bezug auf den Gedankenaustausch schrieb der venezolanische Präsident auf seinem Twitter-Account, dass die Völker von Martí und Bolívar die Wege der brüderlichen Zusammenarbeit weiter ausbauten. „Wir machen die Träume der Comandantes Fidel Castro und Hugo Chávez möglich: ein geeintes und solidarisches Amerika“, fügte Maduro hinzu.

Cabrisas seinerseits sagte, dass „wir einander brauchen, um COVID-19 und die dadurch verursachte Wirtschaftskrise zu stoppen“, und wies darauf hin, dass die Kooperation zwischen kubanischen und venezolanischen Ärzten zur Überwindung der Pandemie beitragen werde, berichtet Telesur.

Laut Prensa Latina bezeichnete der kubanische Vizepremier den offiziellen Besuch in Venezuela als fruchtbar. Im Zentrum der Agenda hätten sich die Vorbereitungen auf die nächste Sitzung der Zwischenstaatlichen Kommission des integralen Kooperationsabkommens befunden, das in Havanna stattfinden soll.

Während seines Aufenthalts in Caracas führte Cabrisas, der auch Ko-Präsident besagter Zwischenstaatlicher Kommission ist, einen Austausch mit Vertretern der bolivarischen Exekutive durch, um die Kooperationsagenda in verschiedenen Bereichen zu erörtern, einschließlich der Frage der Entwicklung und Produktion von Impfstoffen gegen COVID-19.

Die aus Havanna kommende Delegation bestand auch aus dem Minister für Außenhandel und Auslandsinvestitionen, Rodrigo Malmierca Díaz, der Ministerin und Präsidentin der Kubanischen Zentralbank, Marta Sabina Wilson González, und dem Minister für Energie und Bergbau, Nicolás Liván Arronte .

Quelle: Granma – Cabrisas bei Maduro