Frage (TV-Sender RBK): Wie könnten Sie Meldungen deutscher Medien über einen Hackerangriff auf Rechner der Bundestags- und Landtagsabgeordneten kommentieren, hinter dem die Gruppe „Ghostwriter“ vermutet wird, die mit Russland verbunden sein soll?

Antwort: Für uns stellt es sich so dar, als hätten westliche Medien erneut die strapazierte Platte über „russische Hacker“ aufgelegt. Das beliebte Stillmittel „highly likely“ wird nach Herzenslust ausgeschöpft. Es heißt, eine gewisse Gruppe namens „Ghostwriter“, die womöglich mit Russland verbunden sei, sei womöglich für diesen Angriff verantwortlich. Wie üblich wurden weder Beweise noch Hinweise auf Informationsquellen vorgelegt.

Einmal mehr betonen wir, dass die deutsche Seite alle Kontaktdaten des russischen Nationalen Koordinationszentrums für Cybervorfälle (NKZ) hat, das für die Zusammenarbeit der Russischen Föderation mit ausländischen Behörden, internationalen Nichtregierungsorganisationen und ausländischen Organisationen im Bereich der Cybervorfälle zuständig ist. Anscheinend wurden jedoch schon wieder keine offiziellen Anfragen ans NKZ gerichtet. Es ist viel einfacher, unbegründete Vorwürfe gegen Russland zu erheben, als mit unserem Land wirklich zusammenzuarbeiten.

Wir möchten nochmals unterstreichen, dass sich gerade die Russische Föderation konsequent für den Aufbau eines transparenten, sicheren und inklusiven Systems internationaler Informationssicherheit einsetzt. Unter anderem war es in vielerlei Hinsicht den Bemühungen unseres Landes zu verdanken, dass am 12. März 2021 in New York der Abschlussbericht der offenen UN-Arbeitsgruppe zu den Entwicklungen auf dem Gebiet der Informationstechnik und der Telekommunikation im Kontext der internationalen Sicherheit einstimmig angenommen werden konnte. Im Dokument sind die Grundsätze verankert wie die Konfliktprävention im Informationsraum und Nichtzulassung seiner Militarisierung sowie das Gebot einer ausschließlich friedlichen Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnik.

Quelle: Botschaft der Russischen Föderation in Berlin – Sprecherin des Außenministeriums Maria Sacharowa nimmt Stellung zu Meldungen deutscher Medien über Cyberangriff auf Rechner deutscher Abgeordneter