Nur lachen können die Studierenden darüber nicht, die wegen Wirtschaftskrise und Corona-Pandemie ihren Nebenjob verloren haben und jetzt aus finanziellen Gründen zu ihren Eltern zurückziehen oder ihr Studium abbrechen müssen. Oder sie müssen sich schon zu Beginn ihres Berufsleben schon verschulden, wie es etwa 3% aller Studierenden mit Studienkrediten bisher tun mussten. Die Zahl der Neukredite ist m Jahr 2020 um mehr als 60 gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. Nicht Großkonzerne müssen gerettet werden, um Dividenden an Aktionäre ausschütten zu können, sondern es braucht eine umfassende Bafög-Reform. Wir brauchen Bafög unabhängig vom Einkommen der Eltern, höhere Bafög-Sätze und ohne Rückzahlungsverpflichtung.

Quelle: SDAJ – Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend – Coronahilfen für Studierende