Das ist ein Skandal. Wegen des Versäumens eines “unwichtigen” Termins soll erreicht werden, dass die DKP nicht zur Bundestagswahl antreten soll oder gar als Partei aufhören soll zu existieren. Wer da glaubt, dass dies der wirkliche Grund ist, glaubt auch, dass es Gespenster wirklich gibt. Besser ist zu glauben, dass man eine für politische Klarheit und Transparenz stehende, für andere Parteien unangenehme Partei loswerden will. Dagegen sollten sich alle Demokraten:innen wehren.

Quelle: UZ – Unsere Zeit – Solidaritätsschreiben von Horst Schmitthenner