„Die Bundesregierung muss die Öffentlichkeit und den Bundestag umgehend über ihre Geheimgespräche mit den Taliban aufklären. Es ist unerträglich, dass die Bundesregierung versucht, mit der islamistischen Terrorgruppe Geheimvereinbarungen über das Schicksal der Ortskräfte der Bundeswehr in Afghanistan abzuschließen“, erklärt Sevim Dagdelen, Obfrau der Fraktion DIE LINKE im Auswärtigen Ausschuss, zu den Berichten über Gespräche der Bundesregierung mit den Taliban in Katar. Dagdelen weiter:

„Statt den Taliban Garantieversprechungen über die Sicherheit der ehemaligen Ortskräfte der Bundeswehr abhandeln zu wollen, muss es eine umgehende Aufnahme der gefährdeten Personen geben. Die Bundesregierung muss die Öffentlichkeit insbesondere darüber informieren, welche Gegenleistungen bei den Geheimverhandlungen in Katar den Taliban in Aussicht gestellt wurden.

Es muss dringend aufgeklärt werden, ob Berlin der islamistischen Terrorgruppe ideelle oder gar materielle Unterstützung in Aussicht gestellt hat. Es ist völlig unverständlich, dass die Taliban von der Bundesregierung offenbar als Verhandlungspartner über die Sicherheit der Ortskräfte angesehen werden, während die islamistische Terrorgruppe bei ihrem Vormarsch zahlreiche Gräueltaten gegen Andersdenkende, säkulare Afghanen oder die Angehörigen von Minderheiten begeht.“

Quelle: Linksfraktion – Bundesregierung muss über Geheimgespräche mit Taliban aufklären