Anlässlich des 54. Jahrestags der Ermordung des argentinischen Revolutionsführers Ernesto „Che“ Guevara am 9. Oktober 1967 lädt der Weltgewerkschaftsbund für Samstag zu einem internationalen Symposium über die Botschaft aus Che Guevaras Leben und Kampf ein. Stattfinden wird das Symposium als Videokonferenz.

Der Weltgewerkschaftsbund ehrt Che, der im bewaffneten Kampf entscheidend zum Erfolg der kubanischen Revolution und zum Aufbau des sozialistischen Staates in Kuba beigetragen hat. Aus seinem Leben, seinem Kampf, seinem Internationalismus sollen beim Symposium Schlussfolgerungen über die gegenwärtigen und künftigen Kämpfe gezogen werden.

In der gegenwärtigen Situation der neuen finanzkapitalistischen Krise, des Abbaus des Gesundheitswesens, der Verschlechterung der Arbeits- und Lebensbedingungen der ArbeiterInnen, der Verschärfung der imperialistischen Widersprüche kann Che Guevaras Beispiel die Richtung des Kampfes, der Solidarität und des proletarischen Internationalismus erhellen: „Seid vor allem immer fähig, jede Ungerechtigkeit gegen jeden Menschen an jedem Ort der Welt im Innersten zu fühlen. Das ist die schönste Eigenschaft eines Revolutionärs.“ (Che Guevara)

Quelle: WFTU

Quelle: Zeitung der Arbeit – Weltgewerkschaftsbund: Internationales Symposium über Che Guevara