„Ich bin immer noch ergriffen, und ich gebe zu, dass ich geweint habe, wie alle anderen hier“, sagte Armeegeneral Raúl Castro Ruz zu den Kindern von La Colmenita, die am Abend des 25. November, fünf Jahre nachdem uns der Comandante en Jefe physisch verlassen hat, die schöne Aufgabe hatten, das Fidel Castro Ruz-Zentrum mit ihrer Kunst einzuweihen.

„Ihr habt uns zum Weinen gebracht, mit eurer Kunst, mit eurem Patriotismus und mit euren Meistern und Lehrern“, gestand Raúl ihnen nach dem Ende des Stücks „ Fidel, habla…. te necesito“ (Fidel sprich…. ich brauche dich) unter der Regie von Carlos Alberto „Tin“ Cremata, das die Geschichte einer Gruppe von Kindern erzählt, die sich in die Sierra Maestra begeben, um, wie sie sagten, als „eine Guerilla für die Geschichte“ das Leben des Comandante en Jefe kennenzulernen.

Das Zentrum Fidel Castro Ruz, eine schöne und moderne Einrichtung an der Ecke 11. Straße und Paseo im Viertel Vedado der Hauptstadt, wurde mit dieser mitreißenden Inszenierung eingeweiht, in der die Kinder auch davon träumen, wie der Ort aussehen könnte, an dem all das Wissen und die Erinnerungen an den historischen Führer der kubanischen Revolution am Ende Gestalt annehmen werden.

„Wir sind sehr stolz auf euch alle, auf diese erste Colmenita und auf all die anderen, die an vielen Orten entstanden sind“, sagte Raúl, umgeben von den jungen Leuten, die Minuten zuvor den Saal des Amphitheaters Turquino das Publikum mit Liedern, bewegenden Texten und Bildern von Fidel erschüttert hatten, dem man, wie sie selbst in ihrem Stück sagten, nur auf eine Weise wirklich nahe kommen kann: mit dem Herzen“.

Und genau das tat La Colmenita an diesem kühlen Abend mit einer denkwürdigen Aufführung, an der der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei und Präsident der Republik, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, der Präsident der Bolivarischen Republik Venezuela, Nicolás Maduro Moros, Helden der kubanischen Revolution sowie Angehörige und Freunde Fidels, darunter der brasilianische Theologe Frei Betto, teilnahmen.

Wie in anderen Werken der Kindertheater Kompanie La Colmenita – und das ist, was die Kunst dieser von Cremata geleiteten Kindertheatergruppe offensichtlich ausmacht – kehrten sie auch hier zur Suche nach den Essenzen zurück: „die letzte Wahrheit, das Wichtigste, die Füllung der Silhouette, die wir in allen Dingen sehen“. Diesmal gingen sie zu den Essenzen eines außergewöhnlichen Wesens, das in der Lage war, die Zeit zu bezwingen und unendlich viel zu schaffen.

„Wir werden diese Aufführung nie vergessen, denn sie war das Bewegendste, was ich je in meinem Leben gesehen habe“, sagte der Armeegeneral wenige Minuten vor dem Verlassen des Zentrums Fidel Castro Ruz, das gestern Abend seine Pforten öffnete, um die Gedanken Fidels, sein Werk, sein Leben und sein Beispiel zu studieren und zu verbreiten. Ein Ort, der in Kuba entstanden ist, damit wir alle einem der größten Männer seiner Geschichte aus dem Herzen heraus näher kommen können.

Photo: Estudio Revolución
Photo: Estudio Revolución
Photo: Estudio Revolución
Photo: Estudio Revolución
Photo: Estudio Revolución

Quelle: Granma – Fidel Castro Zentrum eingeweiht