Efimerida ton Syntakton am FreitagNach einer neuen Meinungsumfrage gut eine Woche vor den Wahlen in Griechenland liegt die Syriza-Partei des bisherigen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras wieder deutlicher vorn, verfehlt aber die angestrebte absolute Mehrheit. Nach einer von der Tageszeitung »Efimerida ton Syntakton« am Freitag veröffentlichten Umfrage würden 28,5 Prozent der Wähler für Syriza stimmen. Fünf Punkte dahinter liegt die konservative Nea Dimokratia (ND) mit 23,5 Prozent. Auf dem dritten Platz folgen die Neofaschisten der »Goldenen Morgendämmerung« mit 6,5 Prozent. Es folgen die Kommunistische Partei Griechenlands (KKE) und die sozialdemokratische PASOK mit jeweils 4,5 Prozent.

Knapp in das Parlament schaffen es auch die liberalen Parteien Potami mit 4,0 und Enosi Kentroon (Union der Zentristen) mit 3,5 Prozent. Dagegen scheitern der Prognose zufolge die Syriza-Abspaltung Einheit des Volkes und der bisherige Syriza-Koalitionspartner ANEL mit jeweils 2,5 Prozent an der in Griechenland geltenden Dreiprozenthürde. Unentschlossen zeigten sich noch 17,5 Prozent der Befragten.

Auf die Frage, wen sie für den geeigneteren Ministerpräsidenten hielten, votierten 37 Prozent für Tsipras und 25 Prozent für dessen konservativen Konkurrenten Evangelos Meimarakis. Der gleiche Anteil hält allerdings keinen von beiden für fähig, das Amt zu führen.

Bei den letzten Parlamentswahlen im Januar 2015 hatte die Syriza mit 36,3 Prozent nur knapp die absolute Mehrheit verfehlt, die ND kam damals auf 27,8 Prozent. Die Neonazis waren auch damals mit 6,3 Prozent die drittstärkste Partei, während die KKE 5,5 Prozent erreichte.

Quellen: ANA-MPA, Efimerida ton Syntakton / RedGlobe