Kuba 

Erprobung des Impfstoffkandidaten Abdala tritt in klinische Phase II

Mit dem Krankenhaus Saturnino Lora in Santiago de Cuba als Szenarium begann die Phase II der klinischen Studie des Abdala-Impfstoffkandidaten (CIGB 66) gegen COVID-19, bei der etwa 760 Freiwillige geimpft werden sollen.

Frau Dr. hc. Marta Ayala Avila, Mitglied des Politbüros und Generaldirektorin des Zentrums für Gentechnik und Biotechnologie (CIGB)berichtete, dass die Probanden in der ersten Phase zwischen 19 und 54 Jahren alt waren, die Besonderheit dieser neuen Phase aber darin bestehe, dass die Altersspanne auf 80 Jahre erweitert wird.

„Es wird nur der intramuskuläre Verabreichungsweg untersucht, mit der Erprobung zweier Dosisstufen von 25 und 50 Mikrogramm, mit drei Verabreichungen der entsprechenden Dosen und unterschiedlichen Zeitintervallen zwischen ihnen. Zusätzlich wurde eine Placebo-Gruppe eingeschlossen“, präzisierte Ayala Avila.

Das Zentrum für Gentechnik und Biotechnologie arbeitet simultan mit dem Kandidaten Mambisa (CIGB 669). Beide potenziellen COVID-19-Impfstoffe begannen am 7. Dezember letzten Jahres ihre Erpobung und haben sich 56 Tage nach der Verabreichung als sicher erwiesen, mit minimalen unerwünschten Wirkungen, wie z. B. leichten Schmerzen im Bereich der Impfung.

Abdala und Mambisa zeigen zusammen mit der Soberana-Serie des Finlay-Impfstoffinstituts die wissenschaftliche Stärke Kubas und die Hoffnung, dass die Bevölkerung der Insel gegen das tödliche SARS-COV-2 immunisiert werden kann.

Quelle: Granma – Erprobung des Impfstoffkandidaten Abdala tritt in klinische Phase II

Andere Beiträge zum Thema