Anläßlich des Gipfeltreffens der EU in der nordportugiesischen Stadt Porto organisierte der portugiesische Gewerkschaftsbund CGTP-Intersindical eine große Demonstration unter der Losung »Für ein Europa der Schaffenden und der Völker«. Die zentralen Forderungen der Gewerkschaft lauten: Mehr Arbeitsplätze, nationale Produktion, Löhne, öffentliche Dienstleistungen und Stärkung der nationalen Souveränität.

Dem Aufruf der CGTP, der von der Portugiesischen Kommunistischen Partei (PCP) unterstützt wurde, folgten mehrere tausend Menschen, unter ihnen der Generalsekretär der PCP, Jerónimo de Sousa, und alle Abgeordneten der Partei.

Die Demonstration durch die Stadt, die im klaren Kontrast zu den leeren Worthülsen der in Porto versammelten EU-Politiker stand, mündete in eine machtvolle Kundgebung im Zentrum der Stadt, die mit dem Gesang der »Internationale« abgeschlossen wurde.

Quelle: Zeitung vum Lëtzebuerger Vollek – »Für ein Europa der Schaffenden«