Im Einzel- und Versandhandel hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) am heutigen Freitag, den 13. August, die Beschäftigten von 13 Betrieben zum Warnstreik aufgerufen. ver.di rechnet insgesamt mit ca. 300 Streikenden.

Bestreikt werden die Kaufland-Filialen in Wandsbek, Bramfeld und Neugraben, zwei H&M-Filialen (Spitaler Str. und Altona), zwei ZARA-Filialen (Mönckebergstr. und Poststr.), Primark, Douglas, Filialen von Netto, Rewe und Penny, real Oststeinbek, IKEA Altona und Ikea Moorfleet, H&M Logistik sowie Hermes Fulfilment.

Der Protest der Streikenden richtet sich gegen das aktuelle Tarifangebot der Arbeitgeber, das für 36 Monate tabellenwirksame Entgelterhöhungen von insgesamt 4,4 Prozent vorsieht.

ver.di fordert für eine Laufzeit von 12 Monaten u. a. tabellenwirksame Erhöhungen der Löhne und Gehälter um 4,5 Prozent plus 45 €.

Bislang fanden zwei Verhandlungen in der laufenden Tarifrunde für die rund 70.000 Beschäftigten im Hamburger Einzel- und Versandhandel statt. Der 3. Verhandlungstermin wurde abgesagt, da die Arbeitgeber im Vorwege mitteilten, dass sie kein neues Angebot vorlegen werden.

Der nächste Verhandlungstermin findet in kleiner Runde am 19. August statt.

Quelle: ver.di Hamburg – Erneute Warnstreiks im Einzel- und Versandhandel