Alle Diplomaten, die nächste Woche an der UN-Vollversammlung in New York teilnehmen, müssen einen Impfnachweis vorlegen, bestätigte jetzt die New Yorker Stadtregierung.

Delegierte müssen geimpft sein, um den Sitzungssaal zu betreten.

New York begann jetzt mit der Durchsetzung eines Impfstoffmandats, das für viele Indoor-Aktivitäten, einschließlich des Besuchs von Restaurants und Bars den Nachweis von mindestens einer Impfung verlangt.

Der russische Botschafter beantragte eine Dringlichkeitssitzung der Generalversammlung für Donnerstag, um den Schritt zu diskutieren. Vassily Nebenzia schrieb am Mittwoch an den Versammlungspräsidenten Abdulla Shahid und sagte, er sei „sehr überrascht und enttäuscht“ über die Entscheidung.

Er bezeichnete dies als „eindeutig diskriminierende Maßnahme“ und fügte hinzu, dass es ein „klarer Verstoß gegen die UN-Charta“ sei, den Delegierten den Zutritt zum Saal zu verwehren.

Quelle: CO-OP NEWS / Anti-War Café Berlin – Moskau kritisiert New Yorks Impfpflicht für Diplomaten, die nächste Woche an der UN-Vollversammlung in New York teilnehmen.