Übernommen von DKP Berlin – Start:

Kundgebung in Schwedt: Sa., 29.10., 15.00 Uhr, Platz der Befreiung

Bus aus Berlin: Abfahrt am 29.10. um 13.00 Uhr am ND-Gebäude, Franz-Mehring-Platz 1. Unkostenbeitrag: 20,- € – aber wer kein Geld hat, kommt trotzdem mit! Anmeldung unter druck@dkp.berlin

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vielen von Ihnen, aber vielleicht nicht allen, ist bekannt, dass 95 % der Kraftstoffversorgung für Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern aus dem ehemaligen Petrochemischen Kombinat, dem PCK in Schwedt, kommen. Fast 60 Jahre lang, also von 1963 an, wird im PCK in Schwedt russisches Erdöl zu Diesel, Benzin, Kerosin und andern Derivaten verarbeitet.

Zu einem günstigen solidarischen Preis bekamen wir und andere RGW-Staaten zuerst das Öl aus der Sowjetunion, später dann unter kapitalistischen Vorzeichen zwar nicht mehr zu den gleichen, aber immer noch günstigen marktwirtschaftlichen Konditionen aus der Russischen Föderation.

Nun soll Schluss sein damit. Berlin machte aus der Solidarität der Völker erst kapitalistische Partnerschaft und jetzt Konfrontation. Nun will die Ampelregierung Ende des Jahres die Druschba-Trasse vorsätzlich und gegen jede wirtschaftliche Vernunft schließen. Aus verblendeter Ideologie und wiederbelebter Russophobie betreiben sie eine fanatische Wirtschaftspolitik zum Schaden der eigenen Bevölkerung und der heimischen Wirtschaft.

Quelle: DKP Berlin – Start