Kuba 

Kuba bereitet 100 Millionen Impfdosen vor

Das nationale Gesundheitssystem liefert sich einen harten Kampf mit dem neuen Coronavirus, ohne physische und intellektuelle Verschleißerscheinungen zu zeigen.

Dahinter steckt ein starker politischer Wille der Partei und der Regierung, unterstützt durch die Arbeit unserer Wissenschaftler, die erneut bestätigen, dass Kuba eines der ersten Länder der Welt sein wird, das trotz der Verschärfung der US-Wirtschaftsblockade gegen die Insel in den letzten 12 Monaten im Jahr 2021 seine gesamte Bevölkerung wird immunisieren können, wie es Dr. Eduardo Martínez Díaz, Präsident der BioCubaFarma-Unternehmensgruppe, auf seinem Twitter-Konto verlautbarte.

Der Generaldirektor des Finlay Impfinstituts, Dr. Vicente Vérez Bencomo, hat bereits angekündigt, dass das Land seine Kapazitäten zur Herstellung von 100 Millionen Dosen des injizierbaren Soberana 02 gegen COVID-19 vorbereite.

In diesem Zusammenhang verurteilte Dr. María Eugenia Toledo Romaní vom Pedro Kourí-Institut für Tropenmedizin (IPK), dass die Verschärfung der US-Sanktionen Auswirkungen auf die Schaffung neuer Produktionskapazitäten für diese Zwecke habe. „Wenn wir neue Geräte kaufen und mehr Anlagen errichten müssen, ist dies alles äußerst schwierig, da wir die Technologien nur begrenzt erwerben können“, brachte sie es auf den Punkt.

Aus diesen Gründen werde die internationale Erfahrung genutzt, um Abkommen mit anderen Ländern zu unterzeichnen, die mit den erforderlichen Ressourcen helfen können, Fortschritte zu erzielen. Hinzu komme, dass „um eine klinische Wirksamkeitsstudie in Phase III durchzuführen, in der gezeigt wird, dass geimpfte Probanden weniger krank werden als nicht geimpfte, es notwendig ist, diesen Aspekt zu messen und dann Vergleiche anzustellen und die erforderlichen Statistiken zu Rate zu ziehen, um dies abzusichern. Letztendlich ist unser Impfstoffkandidat anderen auf dem Weltmarkt vertretenen Kandidaten nicht unterlegen“, erklärte Dr. Toledo Romani, die auch Epidemiologin ist.

OHNE ERHOLUNG ODER RUHEPAUSE

Derzeit wird in Havanna in den Bezirken La Lisa und Plaza de la Revolución eine erweiterte klinische Phase-II-b-Studie mit dem Impfstoffkandidaten Soberana 02 bei Menschen zwischen 19 und 80 Jahren durchgeführt.

Dr. Mayra García Carmenate, Forscherin und Koordinatorin des Klinikums „19. April“, erklärte, dass die Auswahl des Standorts auch der Einhaltung der Standardanforderungen an „bewährte Praktiken“ diene und seit mehreren Monaten vorbereitet worden sei, um die teilnehmenden Mitarbeiter und die Probanden zu schulen, die das Medikament oder das Placebo erhalten.

Nach der Injektion des Impfstoffs würden unerwünschte Reaktionen bei Menschen während einer Stunde der Beobachtung bewertet, und dann erfolge eine aktive Überwachung mit ambulanter Nachsorge, was 28 Tage andauern werde. Bei jeder Reaktion gehe der oder die Betreffende zu der an der Klinik postierten Wache, um dann den adäquaten Abteilungen des Gesundheitssystems zugeführt zu werden.

Dr. García Carmenate wies darauf hin, dass die Bevölkerung sehr begeistert sei und viele sich als Freiwillige in der Poliklinik zur Verfügung stellten. Sie vertrauten dem kubanischen Gesundheitssystem und auch diejenigen, die nicht teilnähmen, seien stolz darauf, dass diese Art von klinischer Studie in ihrem Gebiet stattfinde. „Von den Patienten, die während der Rekrutierung ausgewählt wurden, weigerte sich keiner, die Zustimmung zu unterschreiben“, erklärte sie.

Unter den Freiwilligen und technischen Mitarbeitern gleichermaßen bestehe Vertrauen in die kubanische Wissenschaft, um COVID-19 mit Intelligenz und Engagement zu überwinden.

Quelle: Granma – Kuba könnte im Jahr 2021 seine gesamte Bevölkerung gegen COVID-19 immunisieren

Andere Beiträge zum Thema