Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft für Montag, den 14. Juni 2021 erneut die Beschäftigten des Hamburger Einzelhandels zum ganztägigen Warnstreik auf – diesmal die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von H&M Logistik und Hermes Fulfilment.

Bereits in den vergangenen Wochen ist es zu Streiks im Hamburger Einzelhandel gekommen. Hintergrund ist die Weigerung der Arbeitgeber, überhaupt ein Angebot in der laufenden Tarifrunde für die rund 70.000 Beschäftigten des Hamburger Einzel- und Versandhandels vorzulegen.

ver.di Verhandlungsführerin Heike Lattekamp: „Die Beschäftigten sind enttäuscht und wütend. Trotz der Ängste und Sorgen um ihre Gesundheit und ihre finanzielle Zukunft haben sie im Einzelhandel im letzten Jahr im Verkauf, an der Kasse und im Lager hart gearbeitet. Sie waren während der Pandemie für die Daseinsvorsoge da und trugen dazu bei, dass der Einzelhandel das höchste Umsatzwachstum seit 1994 generieren konnte. Dafür verdienen sie Respekt und Wertschätzung, vor allem durch Löhne und Gehälter, von denen sie ihr Leben bestreiten können.“

ver.di fordert für die Beschäftigten:

–        Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 4,5 % plus 45 Euro im Monat

–        Erhöhung der Löhne in den unteren Beschäftigtengruppen auf ein rentenfestes Mindesteinkommen

von 12,50 Euro pro Stunde

–        Laufzeit der Tarifverträge: 12 Monate

–        Allgemeinverbindlichkeit der Hamburger Tarifverträge, um Dumpingkonkurrenz und Verdrängungs-

bzw. Vernichtungswettbewerb und damit Dumpinglöhne zu verhindern

Die nächste Verhandlungsrunde findet am 15. Juni 2021 ab 11:00 Uhr coronabedingt in digitaler Form statt.

Quelle: ver.di Hamburg – Erneut Warnstreik im Hamburger Einzelhandel