Kommentar der offiziellen Sprecherin des Außenministeriums Russlands, Maria Sacharowa

Am 16. Dezember wurde in New York während der Plenarsitzung der 75. UNO-Generalversammlung mit 130 Jastimmen bei 2 Gegenstimmen und 51 Enthaltungen die von der Delegation der Russischen Föderation eingebrachte Resolution „Kampf gegen die Heroisierung des Nazismus, den Neonazismus und andere Praktiken, welche zur Eskalation moderner Formen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz beitragen“ angenommen. Vorher wurde der Text vom Dritten Komitee der 75. UNO-Generalversammlung am 18. November genehmigt.

Mitverfasser des Dokuments waren 59 Staaten aus allen Regionen der Welt. Wir sind davon überzeugt, dass die Annahme dieser Resolution im Jahr des 75. Jahrestags des Sieges im Zweiten Weltkrieg, der Gründung der UNO und der Einrichtung des Nürnberger Tribunals eine besondere symbolische Bedeutung hat.

Die unumstößliche Aktualität und Relevanz dieser Initiative werden immer deutlicher vor dem Hintergrund der Versuche des historischen Revisionismus, der in den letzten Jahren zugenommenen Bestrebungen zur Heroisierung des Nationalsozialismus und zur Ausbreitung des Neonazismus sowie der Zunahme von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. So verurteilt die Entschließung solche Erscheinungen wie den „Krieg“ gegen Denkmäler für die Kämpfer gegen den Nazismus, die Reinwaschung von Teilnehmern der Nazi-Bewegung und derer, die mit ihnen kooperiert haben, sowie das gesetzliche Verbot der Verwendung von Symbolen, die mit dem Sieg über den Nationalsozialismus verbunden sind.

Leider wird dieser Ansatz nicht von allen geteilt. Erneut lehnten die USA und die Ukraine das Dokument ab und eine Reihe westlicher Delegationen, darunter die EU-Mitgliedsstaaten, enthielten sich bei der Abstimmung der Stimme.

In dieser Hinsicht ist es besonders erfreulich, dass die meisten Länder der Welt weiterhin objektiv den Ausgang des Zweiten Weltkriegs bewerten, das Andenken an die Opfer des Kampfes gegen die „braune Pest“ bewahren und verstehen, wie wichtig es ist, die Grundprinzipien der Vereinten Nationen zu bewahren, um in Zukunft eine Wiederholung von solchen Schrecken des Krieges zu verhindern, welche durch die kriminelle Ideologie und die Praktiken des Nationalsozialismus hervorgerufen wurden.

Quelle: Botschaft der Russischen Föderation in Berlin – Kommentar der offiziellen Sprecherin des Außenministeriums Russlands, Maria Sacharowa, zur Annahme durch die 75. UNO-Generalversammlung der Resolution über den Kampf gegen die Heroisierung des Nazismus